Seite erweitert Oktober 2016
Kontakt
Programmübersicht
Bestellformular
4H-FRAP-Gesamtübersicht
Schnitt- und Lagergrößenexport zu Detailnachweisprogrammen
Detailnachweisprogramme zur Bemessung von Anschlüssen (Träger/Stütze, Träger/Träger), Stößen (Biege-, Zug-
oder Druckstoß) und Fußpunkten (Stütze/Fundament) etc. benötigen Schnittgrößenkombinationen, die häufig von einem Tragwerksprogramm zur Verfügung gestellt werden.
Dabei handelt es sich i.d.R. um eine Vielzahl von Kombinationen, die im betrachteten Bemessungsschnitt des übergeordneten Tragwerkprogramms vorliegen und in das Anschlussprogramm übernommen werden sollen.
Zunächst sind in dem übergebenden 4H-Programm (hier 4H-FRAP) die Orte zu kennzeichnen, deren
Schnittgrößen beim nächsten Rechenlauf exportiert, d.h. für den Import in einem Detailnachweisprogramm bereitgestellt, werden sollen.
Ausführliche Informationen zum Export können dem DTE®-Schnittgrößenexport entnommen werden.
Die programmspezifischen Importwerkzeuge transformieren die Stabwerksergebnisse automatisch in die im aufnehmenden Detailnachweisprogramm maßgebenden Koordinatensystemrichtungen mit den zugehörigen Vorzeichendefinitionen.
Hierdurch werden Fehler z.B. in der manuellen Umsetzung auf die EC3-Vorzeichendefinitionen ausgeschlossen.
Durch Definition entspr. vieler Exportpunkte können alle gleichartig auszuführenden Anschlüsse innerhalb des berechneten Stabtragwerks in einem Arbeitsgang nachgewiesen werden.
Das Importwerkzeug eliminiert alle identischen Schnitt- u. Lagergrößenkombinationen und reduziert damit
automatich den Rechenaufwand.
Gegenwärtig besitzen die nachfolgend aufgeführten Detailnachweisprogramme in der jeweils
aktuellen Version eine Importfunktion. Die Links weisen auf jeweilige Detailinformationen.
Stahlbau
4H-EC3BT, Biegesteife Trägeranschlüsse .....
4H-EC3GT, Gelenkige Trägeranschlüsse ......
4H-EC3RE, Rahmenecken ............................
4H-EC3IH, Typisierter IH-Anschluss ..............
4H-EC3IS, Typisierter IS,IW,IG,IK-Anschluss
4H-EC3FP, Stahlstützenfuß ..........................
4H-EC3SA, Schweißnahtanschluss ....................
4H-EC3TT Biegestoß thermische Trennschicht
4H-EC3BL, Beul- u. Querschnittsklasse 4-Nachw.
4H-EC3EM, Ermüdungsnachweis EC 3-1-9 .........
4H-EC3LK, Lasteinleitung Kranbahn EC 3-6 ........
Stahlbetonbau
Grundbau
4H-BETON, Stahlbetondetailnachweise
4H-Fund, Fundamente ...............
Holzbau
4H-HOLZ, Trägerstöße .........................
4H-HOLZ, Kehlbalkenanschlüsse
 
Ausführliche Informationen zum Export können dem DTE®-Schnittgrößenexport entnommen werden.
neuer Profilmanager - Basisversion
Der Profilmanager 2.0 enthält über 5300 Profile.
Zusätzlich zum Vorgängerprogramm sind folgende Profile enthalten
warm gefertigte Hohlprofile nach DIN EN 10210-2
kalt gefertigte Hohlprofile nach DIN EN 10219-2
gleichschenklige und ungleichschenklige Winkelprofile nach DIN 10056-1
Profile nach amerikanischer Norm ASTM A6/A6M - 12a
Profile nach britischer Norm BS 4-1
Profile nach französischer Norm NF A45-255
Profile nach Werksnormen der Firmen
Arcelor-Mittal
Peiner Träger
Stahlwerke Thüringen sowie
Hohlprofile der Firma Vallourec-Mannesmann
Bei allen Profilen wird eine Kennung für die Lieferbarkeit angegeben. Damit kann überprüft werden, ob das
gewählte Profil momentan von einem in Deutschland produzierenden Walzwerk gefertigt wird.
Neben den aktuellen Profilen enthält der Profilmanager eine große Anzahl historischer Profile, deren Daten
eine wichtige Informationsquellebeim Bauen im Bestand sind, da sie in aktuellen Nachschlagewerken nicht
enthalten sind.
Der Profilmanager 2.0 hat eine erweiterte und umgestaltete Bildschirmausgabe. Neben den Querschnittswerten
der Profile werden hier wichtige Zusatzinformationen zu den Profilen ausgegeben. Dies sind z.B. die zugehörigen Knicklinien, aufzubringende Vorkrümmungen für die Berechnung nach Theorie II.Ordnung und c/t-Verhältnisse
der Profile.
Der Profilmanager 2.0 ist somit auch ein digitales Nachschlagewerk für Walzprofile und deren Eigenschaften.
Verbesserungen in der grafischen Eingabe und im Rechenprogramm 4H-FRAP
die Steuerung des Druckstabausfalls wurde verbessert. Der Ausfall erfolgt jetzt schrittweise in einzelnen Iterationsschritten. Dadurch wird das Konvergenzverhalten der Berechnung nach Theorie II.Ordnung
wesentlich verbessert.
die Fehlermeldungen beim Auftreten von verschieblichen Systemteilen wurden verbessert. In solchen Fällen
treten häufig sehr große Verdrehungen und Verschiebungen an den fehlerhaften Stäben auf.
Durch entsprechende Meldungen wird der Anwender nun auf diese versagenden Systemteile aufmerksam
gemacht und hat damit wesentlich bessere Möglichkeiten. die überzähligen Gelenke und fehlerhaften Lagerbedingungen zu lokalisieren.
die neuen Brettschichtholzgüten nach DIN EN 14080:2013 werden unterstützt
beim Rotieren im 3D-Modus wird nicht mehr automatisch auf den Zoom-Nullzustand zurückgesprungen
das mitunter auftretende automatische Zurückzoomen aus einem gewählten Zoombereich wird auf ein
Minimum reduziert
in Verbindung mit dem neuen 4H-QUER können gespreizte (nicht zusammenhängende) Querschnitte
(z.B. zwei nicht verbundene L-Profile) berechnet werden
Einarbeitung der aktuellen DSTV-Produktschnittstelle Stahlbau zum Export der Systembeschreibung
... und eine Vielzahl weiterer kleinerer Verbesserungen
 
zur Hauptseite 4H-FRAP, Räumliche Stabtragwerke