Detailinformationen
System / Belastung ...............
Berechnungsgrundlagen ........
Handbuch ................................
Winkelstützwand ....................
Kellerwand .............................
Spundwand/Trägerbohlwand
Fundamente ...........................
Bohr- / Ramm- / Mikropfahl ....
Programmübersicht ................
Kontakt ....................................
Infos auf dieser Seite ... als pdf 
Eingabeoberfläche ...............
Stichwortverzeichnis ............
Druckdokumente .................
Literatur ..............................
 
Der Nachweis gegen Böschungsbruch kann entweder auf Basis der
alten DIN 1054:1976
der DIN 1054:2005 oder
DIN EN 1997-1:2009 (EC 7 + NA)
geführt werden.
Der Nachweis nach Eurocode stützt sich dabei i.W. auf DIN 1054:2010 mit den für Deutschland gültigen Ergänzungsregeln.
Grundlage für die Gelände- und Böschungsbruchberechnung ist das Lamellenverfahren der neuen DIN 4084:2009.
Neben neuen Bezeichnungen und Berücksichtigung des Teilsicherheitsprinzips unterscheidet sich diese Norm
von ihrer Vorgängernorm DIN 4084:1981 durch die Definition des selbstspannenden Zugglieds.
In der vorliegenden Programmversion sind diese Änderungen berücksichtigt.
Nur bei Berechnung nach dem globalen Sicherheitskonzept nach DIN 1054:1976 wird eine Ausgabe gemäß
der alten DIN 4084:1981 erzeugt.
In der Systemeingabe stehen dem Anwender folgende Möglichkeiten zur Verfügung
der Bodenaufbau kann mit waagerechten oder polygonal verlaufenden Schichtgrenzen eingegeben werden
die Drucklinie des Grundwassers und ein möglicher artesischer Wasserdruck unter einem Grundwasserstauer können polygonal beschrieben werden. Oberflächenwasser kann davon unabhängig berücksichtigt werden.
als Baukörper können bis zu vier Querschnitte mit beliebigen Abmessungen definiert werden
für einfache Schwergewichts- und Winkelstützmauern stehen typisierte Querschnittseingaben zur Verfügung
Einsatz von Ankern und Pfählen zur Böschungssicherung
zusätzliche äußere Lasten können als vertikale oder horizontale Linienlasten oder vertikale Flächenlasten eingegeben werden
Die zu untersuchenden Gleitkreise können sowohl mit Variationsvorschriften für Mittelpunkt und Radius
als auch direkt eingeben werden.
Am Gleitflächenaustritt kann alternativ der Erdwiderstand angesetzt werden.
Eurocodes und Nationale Anhänge
Die EC-Standardparameter (Empfehlungen ohne nationalen Bezug) wie auch die Parameter der zugehörigen
deutschen Nationalen Anhänge (NA-DE) gehören grundsätzlich zum Lieferumfang der pcae-Software.
Zum Lieferumfang gehört zudem ein Werkzeug, mit dem sogenannte nationale Anwendungsdokumente (NADs)
erstellt und verwaltet werden. Hiermit können benutzerseits weitere Nationale Anhänge anderer Nationen erstellt werden.
Weiterführende Informationen zum Werkzeug
Das Haupteingabefenster enthält ein schematisches Bild zur Eingabe der Böschungsgeometrie sowie
sämtliche Elemente zur Steuerung des Programmablaufs.
Bild vergrößern
System und Belastung ..........................
 
Haupteingabefenster ............
allgemeine Einstellungen .....
Teilsicherheitsbeiwerte .........
Bodenaufbau / Grundwasser
Baukörper ...........................
Anker und Pfähle .................
Belastung ............................
Gleitkreise definieren ...........
Berechnungsgrundlagen .....................
Berechnung .........................
Teilsicherheitskonzept ..........
Erdwiderstand Ende Gleitkr.
Oberflächen- u. Grundwasser
Berücksichtg. von Pfählen ...
... von Ankern ......................
pcae-Nachweiskonzept .........................
 
Die Druckliste stellt ein prüfbares Statikdokument dar, das alle notwendigen Informationen zum System, zur
Belastung und zu den Ergebnissen enthält.
Die von pcae mitgelieferte Voreinstellung zum Umfang der Druckliste stellt sicher, dass eine Prüfung der Statik ohne weitere Nachfragen durchgeführt werden kann.
Bei einer Reduzierung des Umfangs (etwa um Papier einzusparen) ist die Prüfbarkeit nicht unbedingt gewährleistet.
Die Druckliste enthält auf Wunsch weitere Elemente, die nützliche Informationen enthalten; sie können durch Aktivierung der entsprechenden Option ausgegeben werden.
Die Druckausgabe kann in s/w oder Farbe erfolgen. Die folgenden pdf-Dokumente sind in Farbe gesetzt.
Winkelstützwand mit Anker .......................................................    
Böschung mit Pfahl ..................................................................    
DIN EN 1977-1: Eurocode 7 – Entwurf, Berechnung und Bemessung in der Geotechnik – Teil 1: Allgemeine
Regeln; Deutsche Fassung EN 1997-1:2004 + AC:2009 + A1:2013, März 2014
DIN EN 1977-1/NA: Nationaler Anhang – National festgelegte Parameter – Eurocode 7: Entwurf, Berechnung
und Bemessung in der Geotechnik –Teil 1: Allgemeine Regeln, Dezember 2010
DIN 1054: Baugrund – Sicherheitsnachweise im Erd- und Grundbau – Ergänzende Regelungen zu
DIN EN 1997-1, Dezember 2010
DIN 1054/A1: Baugrund – Sicherheitsnachweise im Erd- und Grundbau – Ergänzende Regelungen zu
DIN EN 1997-1:2010; Änderung A1, August 2012
DIN 4084: Baugrund, Geländebruchberechnungen, Januar 2009
DIN 4084 Beiblatt 1: Baugrund – Geländebruchberechnungen – Beiblatt 1: Berechnungsbeispiele, Juli 2012
DIN 4085: Baugrund, Berechnung des Erddrucks, Mai 2011
DIN 1054: Baugrund, Zulässige Belastung des Baugrunds, November 1976
DIN 1054: Baugrund, Sicherheitsnachweise im Erd- und Grundbau, Januar 2005
DIN 4084: Baugrund, Gelände und Böschungsbruchberechnung, Juli 1981
DIN 4084, Beiblatt 1: Erläuterungen, Juli 1981
DIN 4084, Beiblatt 2: Berechnungsbeispiele, September 1983
J. Huder: Stabilisierung von Rutschungen mittels Ankern und Pfählen, Mitteilung des Instituts für Grundbau
und Bodenmechanik ETH Zürich, 1983