der jüngste Patch umfasst alle Vorgänger! zur Patchliste
4.31 15.06.2018

neu: Kleine Anpassungen für neue DTE-Programme.

Bei bestimmten, selten vorkommenden Installationszuständen der Detailnachweisprogramme konnte es vorkommen, dass das Verwaltungsprogramm für die Detailnachweispositionen (details.exe) abstürzte.
4.26 15.05.2017
Eurocode NA: EC0: Die Kombinationswerttabelle wurde um die Spalte ψ2E für Erdbebennachweise erweitert.
4.24 17.02.2017

neu: Die Vollversion des Profilmanagers 2.0 kann jetzt von allen kostenlos genutzt werden.
Eine detaillierte Beschreibung der Erweiterungen finden Sie hier.

neu: Kleine Anpassungen für den Importfilter DSTV-Dateien nach 4H-FRAP.

4.18 13.10.2016

neu: Die Datenbank des DTE-Profilmanagers wurde um gleichschenklige Winkelprofile mit großen Schenkellängen erweitert. Diese Profile haben mit 250 bzw. 300 mm langen Schenkeln größere Schenkellängen als die nach DIN 10056-1 genormten Winkelprofile. Sie wurden von Arcelor-Mittal speziell für den Einsatz in Gittermasten von Windkraftanlagen entwickelt.

Bei der automatischen Erzeugung eines DTE-Bauteils aus einem 4H-Programm heraus (speichern unter, exportieren usw.) konnte es bei geöffneter DTE-Schublade zu ungewollten Effekten kommen.
4.14 15.01.2016

neu: Externe Bauteile können jetzt mit einem neuen Programm beobachtet werden.
Eine detaillierte Beschreibung der Neuerungen finden Sie hier.

neu: Profilmanager: Es wurden einige russische Profile aufgenommen.

Profilmanager: Die Trägheitsradien bei Hohlprofilen wurde korrigiert.
In Version 4.10 konnten im Detailnachweisprogramm Positionen nicht mehr als Vorlagen gespeichert werden.
4.10 31.07.2015

neu: Der Profilmanager ist grundlegend überarbeitet worden.
Eine detaillierte Beschreibung der Neuerungen finden Sie hier.

4.09 16.04.2015

neu: Im Schubladenwerkzeug "Schnittgrößenexport" können den Tabellenzeilen nun optional beschreibende Texte zugeordnet werden.

neu: Der Planerstellungsmodul (PlotView) gibt nun auch Farbinformationen an den Druckmanager weiter, so dass Pläne jetzt auch farbig ausgedruckt werden können.

Das Werkzeug "DTE-Bauteilauswahl" stürtzte ab, wenn Daten aus "externen Bauteilen" angefordert wurden und die Suchoptionen nicht entsprechend eingestellt waren.
4.08 18.03.2015
Im DTE-Modul "Schnittgrößenauswahl" konnten keine zugehörigen Schnittgrößen ermittelt werden, wenn keine Lastfallergebnisse vorhanden waren. Das Programm brach in diesem Fall ab – selbst dann, wenn nur Lastkollektive ausgewählt waren.
4.07 12.03.2015

neu:
- Bauteile können als benutzerdefinierte Vorlagen gespeichert werden
- neue Werkzeuge zum Schnittgrößenimport in den Detailprogrammen
Eine detaillierte Beschreibung der Neuerungen finden Sie hier.

Beim gleichzeitigen Import von Schnittgrößen an mehreren Schnitten (z.B. Riegel und Stütze) wurde der Button zum Fortsetzen der Bearbeitung nicht dargestellt.
In der Spanngliedbibliothek waren bei einigen SUSPA-Spanngliedern mit St 1660/1860 die zulässigen Spannkräfte zu gering.
Der Wert r-inf zur Berücksichtigung der Streuung der Vorspannkraft bei nachträglichem Verbund gemäß DIN EN 1992-2, 5.10.9 1(P) wurde von 0 auf 1 korrigert. Der Fehler betraf nur die EC-Standardparameter und nicht das NA-Deutschland.
4.04 30.09.2014
in selten Fällen brach der Visualisierungsmodul pvw.exe (4H-ALFA, 4H-FRAP, ...) beim Einlesen der Ergebnisse ab.
4.03 22.09.2014
neu: Eurocode NA: Brückenbau: Anpassung für die Berechnung von Spannbetonbrücken.
beim automatischen Patch konnte es in seltenen Fällen zum Abbruch des Programms kommen.
die maximal mögliche Fenstergröße des DTE-Fensters wurde erhöht.
4.00 07.04.2014

neu: Ab Version 4.00 unterstützt DTE die Definition von externen Bauteilen, die in vom Benutzer frei wählbaren Dateien außerhalb des DTE-Systems in Form eines komprimierten Archivs gespeichert werden.

im Mehrfachauswahlmodus konnte es bei der Bauteilsicherung auf Platten mit sehr großer freier Kapazität (mehrere Terrabyte) zu unsinnigen Fehlermeldungen kommen.
3.70 26.02.2014

neu: Eurocode: Die NAD-Bibliothek wurde um einen Eintrag erweitert, der die Lastfallkombinationen im Brandfall nach EN 1991-1-2 regelt. Hierdurch wird gewährleistet, dass bei der Extremalbildung die korrekten Kombinationsbeiwerte auch länderspezifisch angewendet werden.

3.69 07.02.2014

neu:
- neues Pseudo-Bauteil: Notizen
- Layout der Symbole in der Schublade überarbeitet
- neues Werkzeug zur bürointernen Kommunikation: der DTE-Messenger
- neue Einstellmöglichkeiten im Konfigurationswerkzeug
Eine detaillierte Beschreibung der Neuerungen finden Sie hier.

beim Start einer Neuinstallation von DTE wurde das Eigenschaftsblatt zur Aktivierung der automatischen Patchkontrolle nur halb dargestellt.
3.66 13.11.2013
neu: Eurocode NA: Brückenbau: Übernahme der ψ-Werte gemäß ARS 22/2012 in das NA-Deutschland.
neu: Eurocode NA: Brückenbau: Übernahme der γ-Werte für Fußgänger- und Straßenverkehr gemäß DIN EN 1990/NA/A1.
3.65 30.10.2013

neu: Der Startvorgang und die Schreibtischverwaltung von DTE wurde überarbeitet. Das Arbeiten mit mehreren Bildschirmen wurde verbessert. Das Scrollrad der Maus wird nun von den meisten DTE-Programmen unterstützt, die Bauteil-Anwendungen werden im Lauf der nächsten Zeit dahingehend aktualisiert.
Eine detaillierte Beschreibung der Neuerungen finden Sie hier.

neu: Eurocode NA: Das Editierwerkzeug "Eurocode" wurde um EC6 (Mauerwerk) erweitert.
wenn eine Position aus dem Detailnachweisprogramm in derselben DTE-Sitzung mehr als einmal über den DTE-Paketdienst per E-Mail versand wurde, so wurden bei den Nachfolgesendungen zwischenzeitlich eingefügte Änderungen nicht berücksichtigt.
3.62 20.6.2013
Eurocode NA: Die Winddruckbeiwerte für Satteldächer wurden für schwache Dachneigungen korrigiert.
3.60 19.4.2013
RTF-Filter: Bei den Programmen EC3BV und EC3GK konnte es passieren, dass einige Textparagrafen nicht vollständig konvertiert wurden.
3.57 18.2.2013
die Bearbeitung und der Ausdruck der nationalen Anwendungsdokumente der Eurocodes wurde erweitert und verbessert.
3.55 21.11.2012
pcae bietet mit der vorliegenden DTE-Version ein Werkzeug an, mit dem sogenannte nationale Anwendungs-dokumente (NA) für alle Eurocode-Programme verwaltet werden. Ein NA enthält hierbei die für die Gesamtheit der 4H-Programme zum Führen der normenkonformen Eurocode-Nachweise erforderliche Untermenge an Parametern eines nationalen Anhangs. Das Werkzeug kann aus der DTE®-Schublade heraus aufgerufen werden.
3.53 24.8.2012
Detailnachweise: Probleme beim Laden von Bauteilsicherungen wurden beseitigt.
die DTE-Versionsabfrage beim automatischen Patchen lieferte u.U. eine unzutreffende Fehlermeldung "DTE-Version zu alt".
3.52 1.8.2012
die maximale Fenstergröße wurde hochgesetzt. DTE konnte bei sehr hoch auflösenden Bildschirmen nicht optimal maximiert werden.
das Umschalten des Mauszeiger funktionierte in einigen Programmen nicht.
Druckmanager: Beim Übereinanderdrucken von farbigen und schwarz/weissen Bildbereichen konnten Streifen im Ausdruck auftreten.
Druckmanager: Beim Übersetzen des Druckdokumentes wurden u.U. einige Texte in den Grafiken nicht übersetzt.
3.47 9.5.2012
in Version 3.45 wurde unter bestimmten Windows-Versionen (z.B. XP) die automatische Patchkontrolle mit der Fehlermeldung "Fehler beim Setzen der PCAE-Variablen" abgebrochen, falls kein Netzwerkname des Rechners gesetzt war. Installieren Sie in diesem Fall den Patch mit der Version 3.37 von DTE. Die automatische Versionskontrolle wird anschliessend wieder ordnungsgemäß durchgeführt.
bei der automatischen Patch-Kontrolle wurde bei einem neueren DTE-Patch der Haken zum Aktivieren nicht automatisch gesetzt.
Druckmanager: Beim Übersetzen eines Druckdokuments wurden Farbgrafiken u.U. unkorrekt ausgegeben.
3.45 8.5.2012
neu: Die automatische Versionskontrolle wird nun vor Start des DTE-Programms durchgeführt. Sind neue Patches vorhanden, können diese sofort installiert werden. Die Suche nach Patches kann wie bisher deaktiviert werden.
Druckmanager: Beim Übersetzen eines Druckdokuments wurden maßstäbliche Grafiken nicht ausgegeben.
Druckmanager: Beim Übersetzen eines Druckdokuments wurden Konturgrafiken u.U. unkorrekt ausgegeben.
3.43 15.2.2012
4H-ALFA und 4H-FRAP: Visualisierung: Nach häufigem Löschen und Neuerstellen von Druckansichten brach u.U. der Druckprozess (PRV.EXE) ab, weil die Datei der Druckansichten fehlerhaft war. Die entsprechenden Lese/Schreibfunktionen von DTE wurden verbessert.
3.42 30.1.2012
Druckmanager: Beim Erstellen einer Übersetzungdatei für Detailnachweise mit nur einem Programmtyp (4H-STAHL, 4H-BETON, ...) wurde die Datei u.U. für einen anderen Programmtyp gespeichert.
Der Karteikasten funktionierte nicht mehr, wenn zuvor alle Karteikarten gelöscht wurden.
kleinere Erweiterung für die Patches von 4H-ALFA, 4H-ALF3D und 4H-FRAP2.
3.41 10.1.2012
neu: Eine detaillierte Beschreibung der Neuerungen finden Sie hier.
neu: Die Voreinstellung für den Pfad einer Paketdienstdatei lautet nun "Versand.ppd" und hat den Windows-Desktop als Ziel (anstelle von C:\).
neu: Mit Hilfe des Keyboard Shortcuts "[Strg]Q" können die Eingabedaten des ausgewählten Bauteils direkt per E-Mail versand werden. Ist kein Bauteil ausgewählt wird der Paketdienst zum Laden eines Bauteils gestartet.
Druckmanager: RTF-Ausgabe: Bei der Ausgabe von Grafiken aus der Visualisierung wurde die Bilddrehung nicht berücksichtigt.
kleinere Anpassungen für neuere Versionen der pcae-Programme.
3.38 29.8.2011
kleinere Anpassungen für neuere Versionen der pcae-Programme.
3.36 19.5.2011
in der Version 3.30-3.33 wurden beim Ausdruck der Gesamtdruckliste der Detailnachweise (z.B. 4H-STAHL, 4H-BETON, ...) die Prinzipskizzen nicht gedruckt.
kleinere Anpassungen für neuere Versionen der pcae-Programme.
3.33 4.3.2011
neu: DTE-Druckmanager: Der Druckmanager wurde für die Farbausgabe angepasst. Damit in Farbe gedruckt werden kann, muss das Programm und der Drucker die Farbausgabe unterstützen und der Anwender die Farbausgabe angewählt haben. Im Druckmanager kann ohne Neuberechnung zwischen der Farb- und der Schwarz-Weiss-Ausgabe gewechselt werden.
neu: DTE-Druckmanager: Der LogoCreator ermöglicht es, in Dateien vorliegende beliebige Grafiken als Firmenlogo für die Ausgabe im pcae-Seitenlayout auf dem Drucker zu installieren. In Drucklisten von 4H-Programmen, die die Farbausgabe unterstützen, kann das Logo farbig sein. Da dies nicht für alle 4H-Programme gilt, kann wahlweise auch ein monochromes Logo (schwarz/weiß) installiert werden.
in der Version 3.30-3.32 wurden die Bilder aus FOTOVIEW nicht gedruckt. Ebenfalls wurde beim BMP-Export aus der Drucklistenvorschau der gewählte Ausschnitt verkehrt positioniert.
3.31 4.2.2011
wenn DTE damit beschäftigt ist, größere Datenmengen zwischen Schreibtisch und Ablage bzw. Mülleimer zu verschieben, darf DTE nicht über das Windows-[X] beendet werden, da andernfalls ein undefinierter Datenzustand erzeugt wird. Dies wird ab sofort mit einer entsprechenden Meldung angezeigt. Ein Abbruch ist in diesem Zustand nicht mehr möglich.
liegt trotzdem ein undefinierter Datenzustand vor, so versucht DTE, den Zustand automatisch zu bereinigen, so dass manuelle Eingriffe in der Regel nicht erforderlich sind.
die schreibtischglobale Sicherung von Eigenschaftsblattinhalten wird bei den 4H-Anwendungsprogrammen in Zukunft neu geregelt. Damit die gesicherten Eigenschaften auch auf externen Medien gesichert (und unter verschiedenen Schreibtischen ausgetauscht werden können) ist dieser Patch erforderlich.
3.30 25.11.2010
DTE-Druckmanager: In den Versionen 3.26-3.29 wurden die eventuell vorhandenen Min/Max-Zeilen am Ende von Tabellen nicht ausgegeben.
DTE-Druckmanager: Statt der gewählten Windows-Schriften für Texte und Tabellen wurden die voreingestellten Schriften verwendet.
Planerstellung: Bei der Festlegung des Ausschnittssrahmens zur Ausgabe auf einem Drucker wurde die Maximalgröße falsch gesetzt.
3.29 22.11.2010
unter bestimmten Umständen konnte der Name eines Bauteils nicht geändert werden.
3.28 17.11.2010
neu: Eine detaillierte Beschreibung der Neuerungen finden Sie hier.
neu: DTE-Druckmanager: Der neue DTE-Druckmanager ist ab sofort die zentrale Instanz zur Verwaltung, Einsichtnahme und Ausgabe der Drucklisten.
neu: Shortcuts: Einige DTE-Funktionen können jetzt über Tastenkürzel aufgerufen werden.
neu: Mülleimer: Die Eingabedaten gelöschter Bauteile werden im DTE-Mülleimer zwischengelagert.
neu: USB-Stick: Bauteile können zur Datenübertragung direkt mit der Maus in ein vorgebbares Verzeichnis (z.B. die Adresse eines USB-Sticks) verschoben werden.
neu: Info-Fähnchen: Wichtige Informationen eines Bauteils werden in DTE dargestellt, wenn sich der Mauszeiger für einen kurzen Augenblick über dem Bauteilsymbol befindet.
3.24 22.12.2009
pcae-Programme werden in den aktuellen Versionen ständig gepflegt und optimiert. Hierzu gehört die Eliminierung von Fehlern wie auch der Einbau von funktionellen Erweiterungen. Mit Hilfe der Patches werden diese Arbeiten direkt an unsere Kunden weitergereicht. Besonders einfach wird dieser Mechanismus durch die automatische Patchkontrolle unter DTE®. DTE® sucht für Sie nach aktuellen Patches im Internet, meldet diese in einem Fenster und bietet Ihnen an, diese herunterzuladen. Leider versagte dieser Mechanismus in der letzten DTE®-Version, da vor kurzer Zeit auf unserem Server eine Umstellung der IP-Adressen durchgeführt wurde. Es erfolgte stets die Meldung: "Verbindungsaufbau fehlgeschlagen".
3.21 29.10.2008
durch Erweiterung der DTE®-Funktionalität können in 4H-WUSL weiterführende Erläuterungen und Skizzen aus dem Internet im Browser angezeigt werden.
3.20 04.07.2008
das Layout der visuellen Druckknöpfe (Buttons) wurde überarbeitet.
eine Navigationsleiste hilft beim schnellen Auffinden von Projektordnern.
Informationen zum Installationszustand und zur Lizensierung sind nun übersichtlich zusammengefasst.
die Plotterkonfiguration wird nun ausschließlich im Planerstellungsmodul realisiert. Neben der Auswahl aus einer Liste vordefinierter Plottertypen besteht nun auch die Möglichkeit, neu zu integrierende Plotter durch Vorgabe einiger Parameter selbst zu definieren.
das Hilfedokument wurde komplett überarbeitet.
viele weitere kleinere Verbesserungen sowie interne Funktionserweiterungen, die für zukünftige
4H-Programme relevant sind.
3.16 26.11.2007
es waren kleinere interne Erweiterungen für die Patches von ALFA2 und ALF3D notwendig.
3.15 07.08.2007
bei häufiger Verwendung der numerischen Eingabefelder innerhalb eines Eingabemoduls (insbesondere via Double-Click) konnte es zu einem mit der Bearbeitungsdauer stark ansteigenden Speicherbedarf kommen, so dass die Eingabe mit einer entsprechenden Fehlermeldung abgebrochen wurde. Da dieser Fehler in einer zu DTE® gehörenden Basisfunktion auftrat, betrifft dies alle unter DTE® installierten Programme.
3.13 02.05.2007
in seltenen Fällen konnte es passieren, dass via Paketdienst ausgetauschte Detailnachweisbauteile auf dem Zielrechner nicht korrekt weiterverarbeitet werden konnten, wenn der Installationszustand auf den beteiligten Rechnern unterschiedlich war.
es wurden kleinere Änderungen für das 4H-FRAP2-Update notwendig.
3.12 14.03.2007
die Programme wurden für Windows Vista angepasst. Die Hilfe wurde vom unter Windows Vista nicht mehr unterstützten WinHelp-Format auf die HTML-Hilfe umgestellt.
3.11 27.02.2007
der automatische Update über das Internet meldete bei neuen Programmversionen, für die noch kein Update vorhanden war, fälschlicherweise, dass sie veraltet wären und nicht mehr gepflegt würden.
3.10 25.01.2007
neu: Die Umgebungsvariable PCAEMEM kann nun über den Menüpunkt 'sonstiges->Speicherverwaltung' gesetzt werden. Mit PCAEMEM wird die Speichermenge in MB festgesetzt, die für die Stabwerks- bzw. FEM-Programme zum Lösen der großen Gleichungssysteme maximal verwendet werden soll.
in seltenen Fällen konnte es passieren, dass beim Einrichten eines neuen Schreibtisches der Inhalt des alten (soeben verlassenen) Schreibtisches scheinbar verloren ging, so dass dieser erst durch den Integritätstest wieder hervorgeholt werden musste.
3.08 10.12.2006
Druckmanager: Die maximale Seitenbreite wurde so eingestellt, dass jetzt auch DIN A0 im Querformat gedruckt werden kann.
beim Arbeiten mit DTE® im Netzwerk wurden einige Grafiken in den Eigenschaftsblättern extrem langsam aufgebaut.
3.07 07.07.2006
das Laden von Bauteilsicherungen, die auf fremden Schreibtischen erzeugt wurden, konnte in bestimmten Umständen zum Absturz des DTE®-Systems führen.
3.06 27.06.2006
neu: Das Konzept der Sicherungsmedien wurde in ein offeneres und universelleres Konzept beliebig vieler verwalteter Sicherungspfade umgewandelt.
neu: Das Auffinden gesicherter Bauteilzustände hat sich durch benutzerdefinierte Sortiervorgaben vereinfacht. Beim Laden von Bauteilsicherungen können mit Hilfe der Mehrfachauswahl beliebig viele Sicherungen mit einem Male geladen werden.
neu: Auf dem DTE®-Schreibtich können nun externe Links gelegt werden, die auf DTE®-fremde Verzeichnisse verweisen. Hierdurch können (per Double-Click) schnelle Zugriffe auf zum Projekt gehörende Dateien
(CAD-Zeichnungen, Word-Dokumente etc.) realisiert werden.
das Verschieben von Bauteilen bzw. Projektordnern über die DTE®-Ablage konnte in extrem seltenen Fällen zum Verlust von Daten führen. Dieser Mechanismus wird nun durch echtes Kopieren der Daten realisiert.
3.04 29.03.2006
in der Version 3.03 konnte kein Bauteil vom Typ "Winkelstützwand" erzeugt werden.
3.03 27.03.2006
neu: DTE® kann jetzt nach relevanten Programmaktualisierungen im Internet suchen. Auf Wunsch kann dies bei jedem DTE®-Start durchgeführt werden. Neuere Patches können bei Bedarf automatisch von der pcae-Homepage heruntergeladen werden.
neu: Das Eigenschaftsblatt zum Erzeugen neuer Bauteile wurde überarbeitet. Die Auswahl der Problemklasse wurde durch Gruppierung übersichtlicher gestaltet. Die zuletzt ausgewählte Problemklasse wird gespeichert, so dass bequem mehrere Bauteile derselben Problemklasse erzeugt werden können.
neu: Das Hilfedokument "Verwaltung von Einwirkungen und Nachweisen" wurde erweitert und überarbeitet.
die Symbole der Ordner und Detailnachweise wurde zur besseren Unterscheidung von den
Bauteilsymbolen geändert.
2.98 30.11.2005
kleinere Erweiterungen der Basisfunktionen.
2.97 17.10.2005
in der Vergangenheit kam es immer wieder vereinzelt vor, dass die von DTE® erzeugte Paketdatei beim Versand per E-Mail zerstört wurde. Dies lag in der Regel an veralteten bzw. inkompatiblen E-Mail-Programmen, die den Umgang mit Dateianhängen sowie nichtdruckbaren Zeichen unterschiedlich realisierten. Aus diesem Grunde kann in der vorliegenden DTE®-Version bei der Erzeugung der Paketdatei die UU-Kodierung optional aktiviert werden, die die Paketdatei nach dem UUE-Standard in eine Datei umwandelt, die ausschließlich aus druckbaren Zeichen besteht. Eine entsprechende Dekodierung beim empfangenen DTE®-System ist (ab Version 2.97) sichergestellt.
2.96 28.08.2005
Spannverfahren in Spanngliedbibliothek ergänzt: SUSPA-Litzenspannverfahren 150 mm² mit nachträglichem Verbund nach DIN 1045-1 und DIN Fachbericht 102.
2.95 15.04.2005
Taschenrechner: Darstellungsproblem im Nachkommabereich beseitigt (tauchte in seltenen Fällen bei bestimmten Ziffernkombinationen auf).
es wurden die aktuellen Spanngliedzulassungen nach DIN-Fachberichten/DIN 1045-1/ETAG013 ergänzt.
beim Abbruch von Berechnungen konnte es passieren, dass der Rechenprozess im Hintergrund weiterlief.
2.92 24.01.2005
die Bilder des Programms FotoView können nun in der Druckliste "Details, Ansichten" gespeichert werden.
2.88 10.12.2004
als neues DTE®-Werkzeug zur einfachen Erstellung fotorealistischer Grafiken ist jetzt FotoView vorhanden. Die Programme 4H-FRAP (3D-Stabwerk) und 4H-SPBR (Beton- und Spannbetonbrücke) nutzen bereits dessen Funktionalität. Eine Reihe von Hintergrundbildern kann als Zusatzpatch installiert werden.
in seltenen Fällen konnte es passieren, dass in der Planerstellung PlotView die Flächenschraffuren nicht korrekt dargestellt wurden.
2.87 25.10.2004
DTE® hängte sich beim Sichern auf, wenn die Datei der Bauteilgeschichte (*.HIS) zuvor (vermutlich manuell)
gelöscht wurde.
ein Fehler in der DTE®-Schubladenfunktion "Hardware" bewirkte, dass der Plottertyp nicht korrekt auswählbar war. Dies hatte zur Folge, dass insbesondere Plots mit Übergröße nicht ausgegeben werden konnten.
weiterhin wurde ein unsinniger Zwischenausdruck beim Laden von Werkzeugen in PlotView beseitigt.