der jüngste Patch umfasst alle Vorgänger! zur Patchliste
- 2b 21.08.2018
Anpassungen an das DAST-Ringbuch: Um die Nachweisergebnisse des Ringbuchs möglichst genau zu reproduzieren, ist die Bemessung bei IH2-/IH4-Anschlüssen (4 Schrauben je Reihe) nach dem 'AIF-Forschungsbericht' durchzuführen. Im Programm wurde bisher das günstigere Verfahren nach 'Wagenknecht' verwendet. Bei IH3-/IH4-Anschlüssen (überstehende Stirnplatte) an eine Stütze wird eine Schraubengruppe (Reihe 1 und 2) berücksichtigt.
- 1z 12.01.2018
Das Nachweistool wurde überarbeitet.
- 1y 15.11.2017
Seit dem letzten Patch 7/2014-1x wurde bei jeder Verbindung die Schraubengröße M20 verwendet.
- 1x 10.11.2017
neu: Die Anschlüsse IH3.1 und IH4.1 können auch gespiegelt eingegeben werden.
neu: Einlesen von Schnittgrößen als ASCII-Text: Kommentare werden übernommen.
T-Stummel-Modell: Schrauben außerhalb des Einflussbereichs der Trägerflansche gelten als ausgesteift, obwohl ihr Rissbild nicht davon beeinflusst wird (Analogie zu DSTV).
- 1v 07.09.2016
Fehler beim Schnittgrößenimport aus 4H-Programm: Es wurden versehentlich auch Normalkräfte importiert.
- 1u 09.08.2016
neu: Die tabellarische Ausgabe der Ergebnisse kann durch die detaillierte Ausgabe eines gewählten Lastkollektivs ergänzt werden.
Der Berechnungsalgorithmus von alpha bei Schrauben in der Nähe zweier Steifen (T-Stummel) wurde überarbeitet.
Querschnittsnachweis: Bei minimaler Ausgabe wurden keine Ergebnisse protokolliert.
Schnittgrößenimport über Text-Datei: Das Komma wird nicht als Trennzeichen gesehen, stattdessen ein Semikolon.
- 1r 03.09.2015
Querschnittsnachweis: Das Ausgabeprotokoll wurde überarbeitet.
Profileingabe - neuer Profilmanager: Bei Profilen der HD-, HP-Reihe wurde der Name falsch gesetzt.
Steifen: Fehler bei der Bemessung der Schweißnähte bei Stahlgüten > S 235.
Trägerstoß mit 4 Schrauben in einer Reihe: Die Bedingung 6.2.7.2(9) greift nun schon bei (1.9+1.6)/4 -facher Schraubentragfähigkeit.
- 1p 31.07.2015
neu: Die neue Profilmanager wird unterstützt.
neu: Der Name des Profils kann jetzt auch 'per Hand' eingegeben werden.
neu: Bei besonders vielen Lastkombinationen kann nur die maßgebende Lk ausgeben werden.
Kragarm (Varianten 1 und 2): Der Übertragungsparameter β wurde nicht angepasst.
Berechnung des T-Stummels: Das eingestellte Verfahren zur Bemessung der Schweißnähte am T-Stummel wird nun übernommen.
Die Schweißnaht am Zugblech darf den Wert max az,f = tz/sqrt(2) nicht überschreiten.
Die Überprüfung der Schweißnahtlängen an einem T-Stummel-Modell wird aus Kompatibilitätsgründen nicht durchgeführt.
Bei der Datenübergabe an das Programm 4H-EC3BT wurde das Biegemoment nicht korrekt übertragen.
- 1l 13.03.2015
Die englische Übersetzung wurde auch für die Bilder überarbeitet.
- 1k 10.03.2015
neu: Englische Übersetzung.
neu: Im programminternen Hilfedokument befindet sich jetzt eine Beschreibung der verwendeten Parameter, um die Fehlermeldungen des Programms besser zu verstehen.
Die Schraubenabstände werden jetzt nach EC 3-1-8 überprüft. Bei einer Unterschreitung der Mindestabstände erfolgt eine Warnung.
Schweißnahtnachweis: Die Querkraftaufteilung erfolgt jetzt nach der konventionellen Methode.
- 1h 06.01.2015
Die Tragfähigkeit eines T-Stummels wird jetzt ohne Berücksichtigung der Schweißnahttragfähigkeit ermittelt, um die Ergebnisse des Ringbuchs nachbilden zu können.
Geschweißtes Profil: Die Schweißnähte wurden fehlerhaft dargestellt.
- 1g 30.09.2014
neu: Die Ergebnisse können in tabellarischer Kurzform dargestellt werden, wobei optional das maßgebende Lastkollektiv detailliert ausgegeben wird.
neu: Stirnblech mit Biegung (Gk 5): Bei der Tragfähigkeit des äquivalenten T-Stummels wird jetzt auch die Schweißnahttragfähigkeit mit einer Nahtlänge von leff berücksichtigt.
Schweißnahtnachweis: Das Berechnungsverfahren zur Ermittlung der Spannungen in den Nähten des Linienquerschnitts wurde geändert. Dadurch können sich geringfügig andere Ausnutzungen - besonders bei den Schubspannungen - ergeben.
Schweißnahtnachweis: Die Druckausgabe wurde reduziert.
Lochleibung: Die Bestimmung des Schraubenabstands in Kraftrichtung p1 war ggf. bei der ersten betrachteten Schraubenreihe nicht korrekt.
T-Stummel-Berechnung (Gk 5): Bei Stößen wurde die Schweißnaht am Flansch nicht berücksichtigt, dadurch wurde m2 zu groß berechnet.
T-Stummel-Berechnung (Gk 4, 5): Abstützkräfte treten bei vorgespannten Schrauben (HV-Schrauben) immer auf, daher wird Lb hier nicht mehr ausgewertet.
- 1e 27.08.2014
bei der schwarz/weiß-Ausgabe wurden die Erläuterungsskizzen nicht dargestellt.
es erfolgt keine Überprüfung der Schraubenabstände.
der 4H-EC3IH-Patch kann über das Internet heruntergeladen werden.