der jüngste Patch umfasst alle Vorgänger! zur Patchliste
- 3j 19.01.2018
Nachweis der Zugtragfähigkeit eines T-Stummels: Der Schweißnahtnachweis des T-Stummels wird nicht mehr geführt.
- 3i 12.01.2018
Schweißverbindung: Bei dem vereinfachten Verfahren bezieht sich Fw auf die gesamte Naht, d.h. bei beidseitiger Schweißnaht übernimmt jede Naht 0.5*Fw.
Schweißverbindung: Bei dem vereinfachten Verfahren wurden bei Eingabe der Bemessungskräfte ein- und zweiseitig angeordnete Nähte nicht unterschieden.
- 3g 10.11.2017
Schrauben: Die benutzerdefinierte Größe wurde falsch ausgegeben.
Schrauben mit Langlöchern sind auch bei vorgespannten Schrauben möglich. Bisher wurde bei vorgespannten ein Fehler ausgegeben.
Schraubverbindung: Soll ein gleitfester Nachweis (Kategorie B oder C) geführt werden, müssen die Schrauben kontrolliert voll vorgespannt sein. Dies wurde bisher nicht überprüft.
Schweißverbindung: Die Lasteingabe bei Eingabe der Bemessungsschnittgrößen im Anschlussblech 2 wurde verdeutlicht.
Schweißverbindung, einseitige Schweißnaht, Zusatzmoment aus Lastexzentrizität: Bei negativer Normalkraft wurden die Zusatzspannungen nicht richtig ermittelt. Bei einer nicht durchgeschweißten Stumpfnaht fälschlicherweise die Exzentriztät der Kehlnaht angesetzt.
Schraubverbindung: Ein einschnittiger Anschluss mit nur einer Schraubenreihe wurde nicht richtig identifiziert: Es muss p1 = 0.0 sein.
- 3d 04.07.2017
neu: Eingabe von Passschrauben.
Niet: Fehler bei Berechnung der Lochleibungstragfähigkeit: der Durchmesser des Nietlochs wurde ggf. falsch angenommen.
- 3b 09.08.2016
T-Stummel: Der Berechnungsalgorithmus von alpha bei Schrauben in der Nähe zweier Steifen wurde überarbeitet.
Schrauben: Lochleibung: Bei nur einer Schraubenreihe quer zur Kraftrichtung ist der Beiwert k1*alpha auf 1.5 zu begrenzen.
- 2z 16.10.2015
Schrauben: Schraubengröße M36 kann auch mit großer Schlüsselweite ausgeführt werden.
Schrauben: Lochleibung wird nicht bei Langlöchern parallel zur Kraftrichtung aktiviert.
Schrauben: Injektionsschrauben können nicht als Langloch ausgeführt werden.
- 2t 10.03.2015
neu: NA-DE: Die maximale Dicke einer Kehlnaht wird jetzt analog DIN 18800 überprüft (a <= 0.7*tmin).
neu: Schraubennachweis: Abstand e1 kann für Blech 1 und Blech 2 unterschiedlich angegeben werden.
Kleine Schrauben (<= M10) werden grundsätzlich ohne Vorspannung ausgeführt.
- 2p 14.11.2014
neu: Schraube: Senkschrauben können jetzt mit Senkkopf und/oder Senkmutter unterschiedlich ausgebildet sein.
T-Stummel mit Zug: 4 Schrauben in einer Reihe: Das Verfahren von Wagenknecht, Bd. 3 wurde implementiert. Es ist für eine beliebe Anzahl an Schraubenreihen gültig.
T-Stummel mit Zug: Abstützkräfte treten bei vorgespannten Schrauben (HV-Schrauben) immer auf, daher wird Lb hier nicht mehr ausgewertet.
- 2n 22.07.2014
T-Stummel mit Druck: der αcc-Wert wurde nicht richtig aus der NDP-Liste übernommen.
Schweißnaht: Der Check gilt nur für Kehlnähte, nicht für Stumpfnähte.
Schraube: Kleine Schrauben können vorgespannt sein.
Schraube: Bei Eingabe einer großen Schlüsselweite wird eine Schraube mit einer Festigkeit >= 8.8 als vorgespannt betrachtet. Es besteht die Möglichkeit, eine gleitfeste Verbindung zu berechnen.
Schraube, gleitfeste Verbindung: die Vorspannkraft wurde mit fub (nicht fyb) berechnet.
- 2h 13.05.2014
Literaturliste Eurocode: Die Literaturstellen des Deutschen nationalen Anhangs wurden bisher auch angegeben, wenn kein deutscher Anhang ausgewählt wurde.
Der benutzerdefinierte E-Modul wurde stets zu 1 N/mm2 gesetzt.
- 2f 17.01.2014
Schweißnähte: Bei der Berechnung der Tragfähigkeit einer durchgeschweißten Stumpfnaht mit dem vereinfachten Verfahren wurde der Faktor sqrt(3) im Nenner nicht berücksichtig. Außerdem wurden die Schnittgrößen aus dem Anschlussblech auf die für eine Kehlnaht, nicht für eine Stumpfnaht wirksame Nahtfläche transformiert.
T-Stummel mit Zug: Im Hilfe-Dokument wurde die Formel zur Berechnung von 4 Schrauben in einer Reihe nicht richtig dargestellt.
- 2d 21.11.2013
neu: Die Sonderregel nach EC3-1-8, 3.6.1(5) für M12-Schrauben mit einem (großen) Lochspiel von 2 mm wird beachtet.
Schrauben: Fehler bei der Erkennung eines einschnittigen Anschlusses mit nur einer Schraubenreihe (p1 und p2 wurde verwechselt).
Schrauben mit großem Lochspiel: Das große Lochspiel Delta d,groß wurde nicht berücksichtigt.
- 2a 13.11.2013
Lochleibung für einschnittige, einreihige Schaubenverbindungen: Fehler bei der Ausgabe der Berechnungsformel.
- 1y 20.06.2013
Schraubenverbindung: Der Schraubenabstand e1 wurde in der Skizze falsch dargestellt.
- 1v 27.05.2013
neu: Die Ausnutzung wird jetzt direkt am Bildschirm angezeigt.
Schraubenverbindung: Die Berechnung der Lochleibungsbeanspruchung wurde überarbeitet.
- 1u 26.04.2013
Schraube: Lochleibung: Fehler bei der Steuerung von Rand- und Innenschraube.
- 1s 19.04.2013
T-Stummel mit Druck: Die Berechnung von c_rechts bezieht sich auf das eingegebene c_links, nicht auf den ggf. korrigierten Wert.
- 1q 18.02.2013
neu: Schweißnaht: Es können jetzt eingebrannte Kehlnähte bemessen werden.
neu: T-Stummel mit Druck: Das zweite Ausbreitungsmaß kann entweder vorgegeben oder vom Programm berechnet werden. Anstelle des äquivalenten T-Stummels können Fußplatte und Druckblech eingegeben werden.
die Bearbeitung und der Ausdruck der nationalen Anwendungsdokumente der Eurocodes wurde erweitert und verbessert.
Schweißnaht: Die Lastexzentrizität bei einseitiger Kehl- bzw. Stumpfnaht wird jetzt berücksichtigt.
T-Stummel mit Druck: Das zweite Ausbreitungsmaß (c_rechts) wurde nicht kontrolliert, so dass ggf. eine zu große Drucktragfähigkeit ermittelt wurde.
- 1m 21.11.2012
neu: Die Sicherheitsbeiwerte können jetzt vom Anwender positionsweise verändert werden. Sie übersteuern die Vorgaben des NA.
neu: T-Stummel mit Zugbeanspruchung: Es kann jetzt auch der Nachweis eines Stirnblechs mit freiem Druckrand erfolgen.
die Bearbeitung der nationale Anwendungsdokumente (NA) für die Eurocode-Vorschriften wird ab DTE Version 3.55 von einem DTE-Werkzeug in der Schublade durchgeführt. Der Patch nimmt die dafür notwendigen Anpassungen vor.
Schweißen: Bei der durchgeschweißten Stumpfnaht ist die Nahtdicke gleich der Dicke von Blech 2.
Schweißen: Im Hilfe-Dokument (Online-Hilfe) ist nun eine Erläuterung der Schnittgrößenumformung vorhanden.
- 1k 20.07.2012
RTF-Ausgabe: Das Sonderzeichen, das in dem Programm für 'parallel' verwendet wurde, führte zu einem Abbruch der RTF-Ausgabe.
- 1j 13.06.2012
Schraubverbindung: Bei der Ermittlung der Lochleibungstragfähigkeit wurde bei Randschrauben in Kraftrichtung der Beiwert αd falsch berechnet. Das konnte zu einer Überschätzung der Tragfähigkeit führen.
- 1g 8.05.2012
neu: Der Programmausdruck steht jetzt auch in englischer Sprache zur Verfügung.
Das Programm informiert den Anwender, wenn entweder kein nationaler Anhang definiert wurde ('EC-Standardparameter') oder die eingelesenen nationalen Parameter keinem vorliegenden nationalen Dokument zugeordnet werden können ('lokale Definitionen').
- 1f 21.02.2012
neu: Schraube: Bei Verbindungen mit Schrauben können die Festigkeitsklassen 50, 70 oder 80 von Edelstahl ausgewählt werden.
neu: Schraube: Es werden jetzt auch die Schraubengrößen M5, M6, M8 und M10 angeboten.
neu: Schraube: Beim Nachweis einer Schraubenverbindung kann die Überprüfung der zulässigen Rand- bzw. Lochabstände vom Anwender ausgeschaltet werden.
bei zweischnittigen Anschlüssen wird die Blechdicke des 2. Anschlussblechs je Schnitt eingegeben. D.h. die bisherige Eingabe von t2,ges wird ersetzt durch die Eingabe von t2=t2,ges/2.
- 1e 30.01.2012
Nationales Anwendungsdokument für Deutschland: Der Sicherheitsbeiwert für Stabilitätsversagen beträgt γ1 = 1.1.
Bolzen: Tragfähigkeit gegen Abscheren: der Beiwert αv muss mit 0.6 statt mit 1.0 angesetzt werden. Die charakteristische Streckgrenze ist unter Berücksichtigung des Bolzendurchmessers zu ermitteln. Für Durchmesser größer 40 mm ergeben sich geringere zulässige Werte. Das Biegemoment zur Berechnung des Biegewiderstands muss mit t2/2 statt mit t2 ermittelt werden.
T-Stummel: Zur Berechnung der effektiven Länge von ausgesteiften Stützenflanschen und Stirnblechen muss ein α-Wert (Bild 6.11) ermittelt werden. Bei Nichtgelingen wird jetzt eine Fehlermeldung ausgewiesen. Die Berechnung des α-Wertes (Bild 6.11) wurde überarbeitet.
Schraube: Die Durchstanztragfähigkeit muss mit der Blechdicke berechnet werden, an der Schraubenkopf bzw. -mutter anliegen.
Tragfähigkeit gegen Abscheren: bei zweischnittiger Schraubenverbindung wirkt nur die halbe Last.
der 4H-EC3BV-Patch kann über das Internet heruntergeladen werden.