der jüngste Patch umfasst alle Vorgänger! zur Patchliste
- 1l 25.10.2016
Beim Nachweis der Dekompression mit verbundloser Vorspannung in Querrichtung und im Endzustand war ein falscher zulässiger Wert nach DIN EN 1992-2, Tabelle 7.103DE implementiert.
- 1k 10.03.2015
neu: Berücksichtigung der Bedingung gemäß EC2, NDP zu 9.2.2 (5) bzw. Fb102, 5.4.2.2 (4)*P: Erhöhung der Mindestquerkraftbewehrung für gegliederte Querschnitte mit vorgespanntem Zuggurt.
neu: Für Brücken, die nach Eurocode berechnet werden, wird von nun an der Schwindansatz nach DIN 1992-1-1, 3.1.4 berücksichtigt. Hinweis: Der Sicherheitsfaktor γlt nach Anhang B.105 Gleichung (B.128) wird in jedem Falle angesetzt. Sollte dies nicht gewünscht sein, kann die resultierende Schwinddehnung manuell abgemindert werden.
In seltenen Fällen kam es zum Programmabbruch beim Aufruf der Spanngliedbibliothek.
Beim Nachweisen nach DIN 4227 wurde die Option "Spannkraftverlust vorgeben" bei der Definition der Kriech- und Schwindparameter nicht korrekt berücksichtigt.
In seltenen Fällen gab es einen Programmabbruch nach Umschalten der Berechnungsnorm.
Der 4H-SPBET-Patch kann über das Internet heruntergeladen werden.