der jüngste Patch umfasst alle Vorgänger! zur Patchliste
- 2i 26.11.2018
Die Eingabeparameter 'Wandauflasten: Wandfuß exzentrisch lagern' und 'Wandauflasten: Exzentrische Lasten wirken auch am Wandfuß' wurden nach einer Berechnung zu Null gesetzt.
Die Knotenmomente am Wandkopf wurden bei Außenwänden mit Kragarm nicht ermittelt.
Das Lastausbreitungsmaß bei einzelnen Unterzügen und Trägern auf der Wand wurde nicht berücksichtigt, wenn der Winkel zu Null eingegeben wurde.
Das minimale Kopfmoment bei 'Design'-Lasten aus Unterzug bzw. Träger wurde nicht angesetzt.
Bei der Berechnung der Wandauflasten besteht die Möglichkeit, dass 'Exzentrische Lasten auch am Wandfuß' zu einem vorgegebenen Prozentsatz wirken. Bisher wurde bei positivem Wert ein negatives Moment am Wandfuß erzeugt (gleich gerichteter Drehsinn). Nun erzeugt ein positiver Faktor am Wandfuß ein Moment des gleichen Vorzeichens wie am Wandkopf. Außerdem besteht die Möglichkeit, einen negativen Wert einzugeben.
- 2e 16.03.2018
Bei freistehenden Wänden wurde die Windlast mit dem Windlasttool (Werkzeug) nicht richtig ermittelt. Es wurde stets die Windlast für umbaute Räume angesetzt.
- 2d 10.11.2017
neu: Die Mauerwerksfestigkeiten werden am Bildschirm protokolliert.
Deckenlasten können jetzt auch negativ sein.
- 2b 07.09.2017
neu: Über einen Schalter kann gesteuert werden, ob nur die Belastungsrichtung senkrecht zur Wand berechnet werden soll.
Beim Knicknachweis nach EC 6 wurde die Ausmitte zu gering ermittelt. Daher ergab sich eine zu geringe Ausnutzung.
Bei der Bemessung von Unterzügen wurde am Wandkopf die Unterzuglast nicht berücksichtigt.
Redaktionelle Überarbeitung des Druckdokuments.
- 2a 22.06.2017
Bemessung von Unterzügen: Beim Nachweis am Wandkopf wurde die Unterzuglast nicht berücksichtigt.
- 1z 17.02.2017
Fehler bei Abfrage der Mindestwanddicke beim Nw. der 'Mindestauflast für Außnwände'.
Bei einem Schwarz-Weiß-Ausdruck wurden Erläuterungsgrafiken nicht gedruckt.
Fehler beim Vergleich 'Windwand mit geringer Auflast'.
- 1v 03.06.2016
neu: Die Deckenplatten können auch nur teilaufliegend sein.
neu: Um die Berechnung der extremalen Schnittgrößen besser nachvollziehen zu können, wurde die Möglichkeit geschaffen, die Reduktion der Kopf- und Fußmomente zu deaktivieren.
neu: Im Windlasttool wird die Lasteinzugslänge berücksichtigt.
EC 6: Die Druckfestigkeit von Mauerwerk wurde bei spreziellen Steinarten falsch berechnet.
Fehler bei der Berechnung der mittleren Momente für den Druck- und Knicknachweis nach DIN 1053-100: Die Momente wurden falsch faktorisiert.
- 1r 30.07.2015
Einzellast in Scheibenrichtung: Am Wandkopf wurde die Last ignoriert.
Kombinierte Beanspruchung aus Biegung um die starke und schwache Achse: Fehler: Wenn eine Berücksichtigung der kombinierten Beanspruchung nicht notwendig war, wurde ein Fehler gemeldet.
- 1q 26.06.2015
neu: In Wandmitte wird nun die kombinierte Beanspruchung aus Knicken um die schwache und Biegung um die starke Achse untersucht.
- 1p 13.03.2015
Horizontallasten in Scheibenrichtung können jetzt auch bei vierseitig gelagerten Wänden angesetzt werden.
- 1n 14.11.2014
neu: Es kann jetzt eine Horizontallast in Scheibenrichtung in beliebiger Höhe angesetzt werden.
neu: Nachweis der Mindestauflast bei Windwänden.
Die Steinfestigkeitsklasse für spezifiziertes Mauerwerk kann jetzt auch größer als SFK 12 sein.
Die Festigkeit von Mauerwerk mit Dünnbettmörtel wird für Nicht-KS- oder -PB-Vollsteine wie für MG III berechnet.
Ein Fehler bei Berechnung des veränderlichen Erddrucks, wenn sich der Wandkopf unterhalb der Bodenoberfläche befindet, wurde beseitigt.
Im EC 6/NA-DE sind bestimmte Mauerstein-Mörtelkombinationen nicht vorgesehen. In diesen Fällen wird jetzt auf die Mauerfestigkeiten nach DIN 1053-100 zurückgegriffen.
Druck-, Knicknachweis: Wenn ein Fehler auftrat (phi < 0), erfolgte u.U. keine tabellarische Ausgabe.
Berechnung der Knotenmomente: Das Protokoll wurde korrigiert.
- 1k 22.07.2014
neu: EC 6: Verbandsmauerwerk für Normalmörtel kann angesetzt werden.
- 1i 07.04.2014
EC 6: Bei einem Leicht-/Betonstein (Lochstein) wurde die Mauerwerksfestigkeit falsch berechnet.
Literaturliste Eurocode: Die Literaturstellen des Deutschen nationalen Anhangs wurden bisher auch angegeben, wenn kein deutscher Anhang ausgewählt wurde.
- 1h 25.03.2014
neu: Der zulassungsbedingte Werkstoff Poroton wurde aktualisiert.
- 1g 07.02.2014
neu: Das Eigengewicht der Deckenplatten kann jetzt über die Wichte direkt berücksichtigt werden.
Windlast: Die Eingabe des Windsogs auf die Stirnseite der Wand wurde fälschlicherweise in kN/m2 erwartet, jetzt ist sie in kN/m einzugeben.
EC6: grafische Darstellung des statischen Systems zur Momentenberechnung: Die Lagerung der Wandenden wurde unabhängig von den eingegebenen Werten als eingespanntes Auflager dargestellt.
EC6: Berechnung der Schnittgrößen aus Deckenlasten: Die Lagerung der vom Wandknoten abliegenden Stabenden wurde bisher grundsätzlich als eingespannt angesehen. Jetzt wird in Abhängigkeit der Deckenplattendicke ein gelenkiges (dp=0) oder eingespanntes (dp>0) Auflager gesetzt.
Extremierung der Bemessungsschnittgrößen: die Reduktion der Knotenmomente wurde ggf. nicht berücksichtigt.
Ausgabe der Ergebnisse an Wandkopf, -fuß, -mitte: Es wurde im Fehlerfall nicht das maßgebende Lastkollektiv protokolliert.
der 4H-MWAND-Patch kann über das Internet heruntergeladen werden.