der jüngste Patch umfasst alle Vorgänger! zur Patchliste
- 2x 19.01.2018
neu: Grundkomponenten 4+5: T-Stummel-Modell: Der Schweißnahtnachweis kann deaktiviert werden.
Grundkomponenten 4+5: T-Stummel-Modell: Seit der letzten Version wurde beim Schweißnahtnachweis mit dem vereinfachten Verfahren die Tragfähigkeit FwRd ohne Berücksichtigung der effektiven Länge berechnet. Das führte zu einer falschen Ausnutzung.
- 2w 12.01.2018
Grundkomponente 12: Bei gestützen Blechen muss 3.6.1(10) nicht angewendet werden.
- 2v 10.11.2017
Grundkomponente 5: Trägerstoß mit 4 Schrauben in einer Reihe: Bei den Verfahren nach AIF-Bericht und B. Schmidt können keine Schraubengruppen nachgewiesen werden.
Grundkomponente 5: Bei Anordnung einer Zwischensteife konnte es auf Grund eines Speicherfehlers zu einem Berechnungsabbruch kommen.
- 2t 04.07.2017
neu: Grundkomponenten 11+12: Eingabe von Passschrauben.
neu: Grundkomponenten 4+5: Schraubengruppen können nun automatisch gebildet und berechnet werden. Achtung: Dadurch ergeben sich ggf. höher Ausnutzungen.
neu: Bei parametrisierter Eingabe als geschweißtes Profil kann die Schweißnaht entweder als Kehlnaht oder als durchgeschweißte Stumpfnaht ausgeführt werden. Diese Naht wird nicht bemessen!
neu: Grundkomponenten 4: Die Zwischensteifen können eine andere Dicke haben als die Randsteifen.
Grundkomponente 12: Die Bezeichnung 'Last' im Eigenschaftsblatt entspricht der Gesamtlast aller Schrauben.
Grundkomponente 5: T-Stummel-Modell: Schrauben außerhalb des Einflussbereichs der Trägerflansche gelten als ausgesteift, obwohl ihr Rissbild nicht davon beeinflusst wird (Analogie zu DSTV).
- 2s 09.08.2016
Grundkomponenten 4: Bei einem geschweißten Anschluss wird der Fehler bzgl. der effektiven Länge nicht korrekt zurück gemeldet.
Grundkomponenten 4+5: Der Berechnungsalgorithmus von alpha bei Schrauben in der Nähe zweier Steifen (T-Stummel) wurde überarbeitet.
Grundkomponente 5: Es erfolgt eine Überprüfung der Stirnblechlänge, wenn sie kleiner ist als die Trägerhöhe.
Grundkomponente 11: Es wird nun auch die Schnittigkeit berücksichtigt.
Grundkomponente 12: Es werden nun auch die Schnittigkeit und die Gesamtanzahl an Schrauben berücksichtigt. Beachten Sie bitte die geänderte Eingabe der Belastung!
Grundkomponente 20: Bei gevouteten geschweißten Trägern wird nur der Flansch auf Druck (Teilkomponenten 7) nachgewiesen.
- 2p 16.10.2015
neu: Grundkomponente 5: Es kann eine Zwischensteife zur Verbesserung der Tragfähigkeit angeordnet werden.
Grundkomponente 20: Die Tragfähigkeit am Voute-Träger-Anschluss (aus Gk 2) wurde nicht mit der Tragfähigkeit am Voute-Stützen-Anschluss extremiert.
Grundkomponente 2: Die Faktoren für Plattenbeulen wurden fälschlicherweise immer angesetzt.
Grundkomponenten 1,2,3: Die Stegblechverstärkung nach 6.2.6.1 wird nur zur Ermittlung des Beiwerts Omega verwendet.
Grundkomponenten 4,5,6,10,11,12: Schraubengröße M36 kann auch mit großer Schlüsselweite ausgeführt werden.
Grundkomponente 6: Fehler bei Ermittlung der Biegetragfähigkeit des Winkelschenkels am Anschnitt.
- 2o 15.09.2015
neu: Grundkomponente 4: Es können nun Zwischensteifen zur Verbesserung der Tragfähigkeit des Stützenflansches vorgesehen werden.
neu: Grundkomponente 6: Der Winkelflansch wird jetzt optional auch auf Biegung nachgewiesen.
Grundkomponente 9: Schub: Die Eingabemaske und das Ausgabeprotokoll wurden überarbeitet.
Profileingabe - neuer Profilmanager: Bei Profilen der HD-, HP-Reihe wurde der Name falsch gesetzt.
- 2m 31.07.2015
neu: Die neue Profilmanager wird unterstützt.
Querschnittsnachweis: Bei dem plastischen Nachweis wurde das Moment Mpl mit der falschen Einheit ausgegeben.
- 2l 12.06.2015
neu: Der Name des Profils kann jetzt auch 'per Hand' eingegeben werden.
neu: Schrauben mit Abscheren (Gk 11): Um die Interaktionsbedingung von Abscheren mit Zug zu erfüllen, ist Gk 11 um den Nachweis der Schrauben mit Zugbeanspruchung erweitert worden.
neu: Stirnblech mit Biegung (Gk 5): Jetzt können auch Schraubenreihen am freien Rand des Stirnblechs (ohne Steife) auftreten (z.B. die letzte Schraubenreihe eines T-Profils).
neu: Jetzt werden bei Aktivierung der 'zusätzlichen Informationen' die berechneten Profilparameter protokolliert.
Stirnblech mit Biegung (Gk 5): Bei einem biegesteifen Anschluss muss das Stirnblech mindestens so groß wie das Profil sein, sonst wird eine Fehlermeldung ausgegeben.
Bei geschweißten Profilen wurde die effektive Schubfläche Avz zu gering berechnet, da an Stelle der Stegblechhöhe hw die Höhe abzüglich der Schweißnahtschenkel verwendet wurde.
Stützensteg mit Querdruck, Querzug (Gk 2, 3): Bei einem Übertragungsparameter 1 < β < 2 wurde der Abminderungsbeiwert ω falsch berechnet.
- 2e 10.03.2015
neu: NA-DE: Die maximale Dicke einer Kehlnaht wird jetzt analog DIN 18800 überprüft (a <= 0.7*tmin).
neu: T-Stummel-Berechnung (Gk 5): Bei der Tragfähigkeit des äquivalenten T-Stummels wird jetzt auch die Schweißnahttragfähigkeit mit einer Nahtlänge von leff berücksichtigt.
neu: Schrauben (Gk 10 und 12): Es können jetzt auch Senkschrauben verwendet werden.
Stirnblech mit Biegung (Gk 5): Bei 4 Schrauben je Reihe werden die Reihen, die nicht im Bereich von Steifen liegen, mit 2 (Außen-)Schrauben je angesetzt.
Stirnblech mit Biegung (Gk 5): Liegen die Schrauben nicht im Einflussbereich der Trägerflansche, wird bei Schrauben im Überstand ein Fehler gemeldet. Befindet sich hingegen die Schraube zwischen den Trägerflanschen, wird der günstige Einfluss der Flansche (Steifen) nicht berücksichtigt.
Schrauben mit Lochleibung (Gk 12): Bei nur zwei Schraubenreihen wurde der Abstand zwischen den Reihen p1 nicht berechnet.
Grundkomponente 5: Überprüfung der seitlichen Schraubenabstände: Bei Unterschreitung des Mindestabstands wird bei ausgeschalteter 'Überprüfung der Schraubenabstände' nur noch eine Warnung ausgegeben. Der Nachweis wird geführt.
Kleine Schrauben (<= M10) werden grundsätzlich ohne Vorspannung ausgeführt.
T-Stummel-Berechnung (Gk 5): 4 Schrauben in einer Reihe: Das Verfahren von Wagenknecht, Bd. 3 wurde implementiert. Es ist für eine beliebe Anzahl an Schraubenreihen gültig.
T-Stummel-Berechnung (Gk 4, 5, 6): Abstützkräfte treten bei vorgespannten Schrauben (HV-Schrauben) immer auf, daher wird Lb hier nicht mehr ausgewertet.
- 1z 22.07.2014
Grundkomponente 5: Überprüfung der seitlichen Schraubenabstände.
Schweißnaht: Der Check gilt nur für Kehlnähte, nicht für Stumpfnähte.
Schraube: Kleine Schrauben können vorgespannt sein.
- 1v 27.05.2014
neu: Grundkomponente 11: Möglichkeit der Eingabe der Gleitflächenklasse bei gleitfester Verbindung.
Schraube: Bei Eingabe einer großen Schlüsselweite wird eine Schraube mit einer Festigkeit >= 8.8 als vorgespannt betrachtet. Es besteht die Möglichkeit, eine gleitfeste Verbindung zu berechnen.
Schraube, gleitfeste Verbindung: Die Vorspannkraft wurde mit fub (statt fyb) berechnet.
Literaturliste: Die Literaturstellen des Deutschen nationalen Anhangs wurden auch angegeben, wenn kein deutscher Anhang ausgewählt wurde.
Grundkomponente 3: Stegsteifen sind nur bei geschweißten Anschlüssen relevant, bei geschraubten Anschlüssen gehen die Steifen über leff aus Gk 4 ein.
der benutzerdefinierte E-Modul wurde stets zu 1 N/mm2 gesetzt.
- 1u 26.02.2014
Grundkomponente 20: Die Höhe des Trägers einschließlich Voute hat nur Einfluss auf die Biegetragfähigkeit, die M-Q-Interaktion ist davon unbehelligt.
- 1t 17.01.2014
Grundkomponente 4,5: Wenn reines Schraubenversagen (Modus 3) maßgebend wird, wird die zugehörige effektive Länge mit leff = leff1 angenommen.
Grundkomponente 4: Bei geschweißtem Anschluss wurde grundsätzlich ein Fehler ausgewiesen.
Grundkomponente 19: Bei der Berechnung der Tragfähigkeit einer durchgeschweißten Stumpfnaht mit dem vereinfachten Verfahren wurde der Faktor sqrt(3) im Nenner nicht berücksichtig. Außerdem wurden die Schnittgrößen aus dem Anschlussblech auf die für eine Kehlnaht, nicht für eine Stumpfnaht wirksame Nahtfläche transformiert.
T-Stummel mit Zug: Im Hilfe-Dokument wurde die Formel zur Berechnung von 4 Schrauben in einer Reihe nicht richtig dargestellt.
- 1r 21.11.2013
neu: Grundkomponente 11: Die Sonderregel nach EC3-1-8, 3.6.1(5) für das Abscheren von M12-Schrauben mit einem (großen) Lochspiel von 2 mm wird beachtet.
Grundkomponente 4,5: Die (letzte) Schraubenreihe neben der Drucksteife (dem unteren Trägerflansch) wurde als 'andere äußere Schraubenreihe' behandelt, wodurch die effektive Länge des T-Stummelflanschs nicht korrekt berechnet wurde. Um diese Reihe als 'neben einer Steife' zu erkennen, ist die Eingabe der maximalen Anzahl an Schraubenreihen (unter Zug) erforderlich. Des Weiteren kann die maximale Anzahl an Schraubenreihen, die einer Gruppe zugeordnet werden können, geringer als die o.a. Anzahl an Reihen sein. Sie wird separat eingegeben.
Grundkomponente 11: Schrauben mit großem Lochspiel: Das große Lochspiel Delta d,groß wurde nicht berücksichtigt.
- 1p 13.11.2013
neu: Grundkomponente 5: Bei der Berechnung von T-Stummeln mit 4 Schrauben in einer Schraubenreihe wurde eine neue Methode implementiert.
neu: Grundkomponente 20: Bei Vouten werden jetzt (zwischenliegende) Trägersteifen berücksichtigt.
Die Ermittlung des Beiwerts α für ausgesteifte T-Stummelflansche wurde überarbeitet.
Grundkomponente 4,5: Bei der Berechnung der effektiven Längen mit dem T-Stummel-Modell wurden immer die Abstände emin statt e verwendet.
Lochleibung für einschnittige, einreihige Schaubenverbindungen: Fehler bei der Ausgabe der Berechnungsformel.
- 1n 20.06.2013
neu: Grundkomponente 2: Der Stützensteg kann durch Stegsteifen verstärkt werden.
neu: Grundkomponente 9: Das Blech kann auch auf Schub nachgewiesen werden.
neu: Grundkomponenten 10+11: Die Anzahl an Schrauben können angegeben werden.
neu: Grundkomponente 19: Die Schweißnaht kann beidseitig angeordnet sein.
Grundkomponente 12: Der Ausdruck wurde an das geänderte Berechnungsschema angepasst.
- 1l 27.05.2013
neu: Die Ausnutzung wird jetzt direkt am Bildschirm angezeigt.
neu: Grundkomponente 10: Neben der Zugtragfähigkeit wird jetzt auch die Durchstanztragfähigkeit ermittelt.
Grundkomponente 12: Bei einschnittigem Anschluss mit nur einer Schraubenreihe wurde u.U. 3.6.1(10) nicht eingehalten. Die Berechnung wurde überarbeitet.
Grundkomponente 1: Die plastischen Widerstandsmomente wurden um die falsche Achse ermittelt.
Grundkomponente 5: Fehler bei der Berechnung von emin.
- 1k 26.04.2013
Grundkomponenten 4,5: Fehler bei der Bestimmung der wirksamen Länge (äußere/innere Schraubenreihe).
- 1i 19.04.2013
Grundkomponente 19: Die Voreinstellung bei der ersten Bearbeitung war falsch gesetzt.
- 1h 26.03.2013
Grundkomponente 7: Der Button zum Öffnen des Profilmanagers war nicht aktiviert.
Grundkomponente 12: Die Berechnung der Lochleibungtragfähigkeit mit nur einer Schraube war nicht vorgesehen.
Grundkomponenten 4,5: Zur Berechnung von emin ist die Eingabe der Flanschbreite bzw. Stirnblechbreite notwendig.
- 1f 18.02.2013
die Bearbeitung und der Ausdruck der nationalen Anwendungsdokumente der Eurocodes wurde erweitert und verbessert.
Grundkomponente 12: Die Lasteingabe bezieht sich auf die gesamte Anzahl an Schrauben einer Reihe.
Grundkompontenten 4, 5, 6, 10, 11, 12: Die Schraubenparameter A und As wurden in der Eingabeoberfläche falsch angezeigt.
- 1c 21.11.2012
neu: Grundkomponente 7: Anstelle der geometrischen Abmessungen kann ein Stahlprofil vorgegeben werden.
neu: Grundkomponenten 10 bis 12: Die Eingabe der Schraubenanzahl ist jetzt möglich
die Bearbeitung der nationale Anwendungsdokumente (NA) für die Eurocode-Vorschriften wird ab DTE Version 3.55 von einem DTE-Werkzeug in der Schublade durchgeführt. Der Patch nimmt die dafür notwendigen Anpassungen vor.
der 4H-EC3GK-Patch kann über das Internet heruntergeladen werden.