der jüngste Patch umfasst alle Vorgänger! zur Patchliste
- 1o 06.03.2018
Wenn beim Kopieren/Verschieben von Linienlastbildern bereits eine Linienlast auf der Linie in der Ziellastfallfolie existierte, so wurden die Lastordinaten nicht korrekt addiert.
- 1n 16.02.2018
In seltenen Fällen brach die Netzgenerierung mit einem undefinierten Fehler ab.
- 1l 19.01.2018
Bei Stabträgern wurde die Stahlbetonbemessung bisher mit einer bezogenen Druckzonendicke von xD/d = 0.617 (wirtschaftlich) durchgeführt. Nach EC 2-1-1 (NA.5) sind jedoch bei Biegeträgern konstruktive Maßnahmen (z.B. eine enge Bügelumschnürung) zu ergreifen. Da dies bei Über-/Unterzügen von Flächenträgern nicht gewährleistet werden kann, wird die bezogene Druckzonendicke nun auf xD/d = 0.45 (bei Betongüten <= C50/60), sonst auf xD/d = 0.35 begrenzt. Dadurch ergibt bzw. erhöht sich die Druckbewehrung.
- 1k 27.10.2017
Beim Schubnachweis nach DIN 1045 (7.88) brach das Programm ab.
- 1h 29.08.2017
In seltenen Fällen brach die Netzgenerierung beim Einbau von Liniengelenken mit der Meldung "Fehler beim Schreiben der Elementdaten" ab.
Mit diesem Patch wird wieder sichergestellt, dass Objekte (Punkte und Linien), die in der Systemfolie definiert sind, in einer Lastfallfolie nicht modelltechnisch (verschieben, Verdrehen etc.) verändert werden können.
der 4H-ALFA2-Patch kann über das Internet heruntergeladen werden.