Seite neu erstellt Juni 2015
Kontakt
Programmübersicht
Bestelltext
Infos auf dieser Seite ... als pdf 
Systemparameter ..................
Seitenhölzer .........................
eingelassene Stahlbleche ......
 
außen liegende Bleche ..........
einschnittiges Blatt ................
weitere Detailinformationen
Allgemeines ..........................
Stoßgeometrie
Verbindungsmittel ..................
Belastung / Ausnutzung .........
Nachweise EC 5 ....................
Nachweise DIN 1052 ..............
Grat-/Kehlsparren ..................
Trägerstöße .........................
Wandtafel ..............................
Pult-/Satteldach .....................
Verbindungsmittel ..................
verstärkter Holzträger .............
Kehlbalkenanschlüsse ...........
Holzträgeranschlüsse ............
zusammenges. Holztr. ............
Auflagerausklinkungen ..........
Deckentafel ...........................
Schwingnachweis ..................
 
Knotenpunkt EC 5 .................
Trägerdurchbrüche ................
das erste Registerblatt im Hauptfenster enthält die Felder für die Eingabe der wichtigsten Systemparameter und der Abmessungen
Bild vergrößern
Mit den Optionsknöpfen Anschlusstyp wird festgelegt, ob der Stoß mit Seitenhölzern oder geschlitzten Blechen, außenliegenden Blechen oder als Blatt ausgeführt wird.
Über die Optionsknöpfe mit den zugehörigen Listboxen werden die zu verwendenden Materialarten und -güten festgelegt.
DIN EN 1995 in Verbindung mit dem NAD bzw. DIN 1052 geben dem Statiker verschiedene Bemessungsverfahren an die Hand.
Die Verfahren beruhen auf der Theorie von Johansen (1949).
Beim genauen Verfahren aus /16/, 8.2.2, bzw. /1/, G.2, werden verschiedene auf der Fließgelenktheorie beruhende Versagensfälle untersucht, von denen derjenige mit der geringsten Tragfähigkeit maßgebend wird.
Da die Anwendung dieses Verfahrens sehr aufwendig ist, steht alternativ das vereinfachte Verfahren nach /17/, 8.2 ff., bzw.
/1/, 12.2.2 und 12.2.3, zur Verfügung.
Der Stoßtyp hat hauptsächlich Einfluss auf die erforderlichen Randabstände der Verbindungsmittel.
Bei Biegestößen werden die größeren Randabstände zum beanspruchten Rand erforderlich.
Bei Zug- oder Druckstößen können senkrecht zur Faser die kleineren Abstände zum unbeanspruchten Rand  angenommen werden.
Im vierten Registerblatt werden die Eingabefelder für Moment und Normalkraft bei Zug- oder Druckstößen inaktiv.
Die Eingabe der Holzarten und der Stoßabmessungen erfolgt im Registerblatt Systemparameter.
Die Maße der Hölzer werden in die entsprechenden Eingabefelder in der Einheit cm eingetragen.
Das Eingabefeld für die Seitenholzlänge enthält einen Optionsknopf autom..
Bei Aktivierung des Schalters berechnet das Programm die Seitenholzlänge automatisch derart, dass die gewählten Verbindungsmittel unter Einhaltung der Mindestabstände untergebracht werden können.
Über die Optionsschalter kann zwischen Nadel-, Laub-, und
Brettschichtholz gewählt werden.
Mittels der Listbox wird die Holzgüte gewählt.
Die Eingabe der Holzarten und der Stoßabmessungen erfolgt im Registerblatt Systemparameter.
Die Abmessungen von Holz und Blech(en) werden in die entsprechenden Eingabefelder in cm eingetragen.
Über die Optionsschalter kann zwischen Nadel-, Laub-, und
Brettschichtholz n. DIN 1052:2008 oder DIN EN 14080:2013 gewählt werden.
Mittels der Listbox wird die Holzgüte gewählt.
Die Anzahl der Bleche kann gewählt werden, ebenso die Blechdicke
und die Stahlgüte.
Das Eingabefeld für die Blechlänge enthält einen Optionsknopf autom..
Bei Aktivierung berechnet das Programm automatisch die Blechlänge derart, dass die gewählten Verbindungsmittel unter Einhaltung der Mindestabstände untergebracht werden können.
Die Eingabe der Holzarten und der Stoßabmessungen erfolgt im Registerblatt Systemparameter.
Die Größen der Abmessungen von Holz und Blechen werden in die entsprechenden Eingabefelder in der
Einheit cm eingetragen.
Bei Wahl eines anderen Verbindungsmittels wird die Blechhöhe mit der Trägerhöhe gleichgesetzt.
Über die Optionsschalter kann zwischen Nadel-, Laub-, und
Brettschichtholz n. DIN 1052:2008 oder DIN EN 14080:2013 gewählt werden.
Mittels der Listbox wird die Holzgüte gewählt.
Blechdicke und Stahlgüte können gewählt werden.
Das Eingabefeld für die Blechlänge enthält einen Optionsknopf autom..
Bei Aktivierung berechnet das Programm automatisch die Blechlänge derart, dass
die gewählten Verbindungsmittel unter Einhaltung der Mindestabstände untergebracht werden können.
Die Eingabe der Holzarten und der Stoßabmessungen erfolgt im Registerblatt Systemparameter.
Die Abmessungen werden in die entsprechenden Eingabefelder in der Einheit cm eingetragen.
Das Eingabefeld für die Übergreifungslänge enthält einen Optionsknopf autom..
Bei Aktivierung des Schalters berechnet das Programm die Übergreifungslänge automatisch derart, dass die gewählten Verbindungsmittel unter Einhaltung der Mindestabstände untergebracht werden können.
Über die Optionsschalter kann zwischen Nadel-, Laub-, und
Brettschichtholz n. DIN 1052:2008 oder DIN EN 14080:2013 gewählt werden.
Mittels der Listbox wird die Holzgüte gewählt.

zur Hauptseite 4H-HBST, Trägerstöße